KUNSTLANDSCHAFT SPANDAU




Künstler arbeiten respektiert, aber gewöhnlich unbezahlt. Sie wurden im Hartz4System nicht anders behandelt als Arbeitslose. Der BBK, die Bundestagsabgeordnete Angelika Krüger-Lei▀ner, die Künstlerin Ines Eck und andere konnten in Kooperationsgesprächen zumindestens durchsetzen, dass jedes Jobcenter in Berlin einen Mitarbeiter beauftragt hat, beständig Kontakt zum BBK, Schriftstellerverband und anderen Berufsorganisationen von Künstlern zu halten, so dass Arbeitsvermittler und Mitarbeiter der Leistungsabteilungen bei Entscheidungen beraten werden können. Die Listen der ausgewählten Mitarbeiter liegen laut Auskunft der Arbeitsagentur den Berufsorganisationen vor und können erfragt werden. Hartz4 frisst Arbeitszeit und Arbeitskraft. Das Recht auf ein schikanefreis existenzssicherndes Grundeinkommen u.a. für Künstler, deren Arbeiten weltweit in Anspruch genommen, aber fast nie bezahlt werden, wäre effektiver.





Impressum